Tevion TV LCD 2218 Reparatur, LCD kaputt

Tevion TV LCD 2218 Reparatur

Ich bekam einen Tevion 22″ LCD-Fernseher auf den Tisch, mit der Fehlerbeschreibung “geht nicht mehr”. Garantie war schon lange abgelaufen!

Ein kurzer Test förderte schnell zutage, daß wohl das LC-Display seinen Dienst versagte. Schaltunterlagen wurden im Netz gesucht, aber vergebens. Es waren einfach keine aufzufinden.

Nach dem Öffnen des Gerätes waren keinerlei Spannungen zu messen und das Schaltnetzteil hatte einige Stellen mit verschmorten Bauteilen. Am Ausgang des  Schaltnetzteils waren schließlich auch keine Spannungen zu messen. Die üblichen Verdächtigen – geplatzte Elkos – wurden offensichtlich schon einmal bei einer vorangegangenen Reparatur getauscht. Wie gesagt, waren Schaltunterlagen nicht zu finden und ebensowenig ein Datenblatt des eingesetzten Controller-Schaltkreises. Zum großen Glück stand an den Buchsen, welche Spannung denn anliegen sollte; nämlich 12 Volt.

Also wurde hilfsweise ein Labornetzteil mit eingestellen 12 Volt angeschlossen; und siehe da, die Standby-LED leuchtete und aus den Lautsprechern war ein leiser Einschaltplopp zu hören. Nun wurde der TV aus dem Schlaf geweckt (=eingeschaltet), aber außer, daß die Standby-LED ihre Farbe von rot auf grün wechselte, war nicht viel zu sehen. Wie gesagt, Schaltunterlagen waren nicht aufzutreiben und Ersatzteile ebensowenig. Einige verdächtig aussehende Bauteile wurden getauscht, aber vergebens. Mit einem Oszilloskop wurde dem verlöteten Controller zu Leibe gerückt. Aber er gab an keinem einzigen seiner vielen Beinchen ein Signal ab. Das Display blieb dunkel. Also was tun?

Das mit den 12 Volt hätte sich ja noch rel. einfach mittels eines externen 12 Volt Schaltnetzteils lösen lassen, aber die Hintergrundbeleuchtung? Aber es gibt ja unsere Freunde aus China, die sog. “Universelle CCFL Backlight Inverter” für LCD Monitore in den bekannten Umschlagplätzen, wie der eBucht, anbieten. Der Preis von weniger als 10 Euro ist auch vollkommen in Ordnung. Also schnell so eine Leiterplatte geordert.

Nach einigen Tagen des gespannten wartens war der Postbote mit dem Päckchen da. Nach dem Öffnen, eine kleine Enttäuschung: keinerlei Dokumentation! Außer der Beschriftung auf der Leiterplatte und der Angebotsbeschreibung hatte ich nichts. No risk – no fun, dachte ich, und habe kurzerhand die Display-Anschlüsse mit den perfekt passenden Buchsen der Leiterplatte verbunden und an 12 Volt angeschlossen. Und – das Display blieb dunkel! Nach dieser herben Enttäuschung, nochmals die Platine angeschaut und den 2 Steuerleitungen mehr Beachtung geschenkt. Eine war zum Ein-/Ausschalten und die andere zum Dimmen des Displays. Nur mit welchen Signalen bzw. Pegeln?

Also nochmals das Weltnetz nach dem Datenblatt des Controllers der Displayplatine durchforstet und auch gefunden. Die Steuerleitungen nun mit den im Datenblatt vorgeschlagenen Pegeln beaufschlagt und – siehe da, die Hintergrundbeleuchtung illuminierte das LCD.

Ein Labortest mit angeschlossenem CCFL Backlight Inverter und dem restlichen TV-Monitor zeigte kurz ein Bild des Einstellmenüs. Also die Kiste lief! Nun wurde die Steuerleitung der TV-Elektronik mit der Steuerleitung des CCFL Backlight Inverters gekoppelt – und auch das funktionierte einwandfrei.

Wie nun die Komponenten wieder zu einem integralen Stück zusammenschrauben? Glücklicherweise war die CCFL Backlight Inverter-Platine so klein, daß sie locker die herkömmliche Schaltnetzteil-Platine ersetzten konnten. Nur die Löcher für die Schraubanschlüsse passten nicht.

Ich entschied mich für eine Variante, in der die orginale Schaltnetzteil-Platine als Träger fungiert. Durch die Reparaturversuche war sie auch schon ein wenig verbrutzelt; also wurden die Bauteile, die im Weg standen, kurzerhand ausgelötet und 3 Befestigungslöcher für den CCFL Backlight Inverter gebohrt. Ein externes 12 Volt-Schaltnetzteil würde alle Platinen mit Strom versorgen.

IMG_1203

CCFL Backlight Inverter auf originaler Schaltnetzteil-Platine montiert und verdrahtet.

Für die neue Stromversorgung kam ein externes 12 Volt-Schaltnetzteil mit 5 A zum Einsatz. Hierfür habe ich an einer zugänglichen Stelle ein Loch in das Anschlußblech für eine Buchse gebohrt, die einen Hohlstecker aufnehmen kann. Zum Schutz habe ich noch eine 6,3 A Sicherung dazwischen geschaltet.

Hohlbuchse für den Anschluß eines externen Netzteils

Hohlbuchse für den Anschluß eines externen Netzteils

12 Volt-Buchse von außen

12 Volt-Buchse von außen

Nach einem finalen Test konnte das Chassis wieder zusammengeschraubt werden und der TV tut wieder seinen Dienst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.